Foto, verweile doch!

Die beiden Kinder, die einander den ganzen Tag das Spielzeug aus den Händen gerissen und gestritten haben, halten sich plötzlich in den Armen und drücken ihre kleinen Gesichter aneinander. Eine runde, weiche Wange schmiegt sich an die andere. Was für ein entzückender Anblick, fast schon zu süß. Noch bevor ich mich richtig darüber freuen kann, … Weiterlesen Foto, verweile doch!

Lebe ich noch oder arbeite ich schon?

Es ist vier Uhr morgens. Draußen liegt die große Stadt im Dunkeln, warme Luft trägt vereinzelt Gesprächsfetzen von der Straße durchs offene Fenster zu mir in die Wohnung. Ich laufe im Nachthemd mit wiegenden Schritten auf und ab, meine kleine Tochter auf dem Arm, die nicht mehr in den Schlaf findet. Von der Wohnzimmertür bis … Weiterlesen Lebe ich noch oder arbeite ich schon?

Unvereinbar gleichzeitig

Simone de Beauvoir, 1908-1986. Der Name, dann eine Zeitspanne: Zwei Jahreszahlen klammern im Rückblick das Leben eines Menschen. Anfang und Ende. Was dazwischen lag, muss der kleine Bindestrich tragen: Auf ihm lastet alles, was die Person erlebt hat und ausmacht, vom Weltkrieg bis zum ersten Kuss. Catull, floruit ca. 60 v.C. Der Name, dann die … Weiterlesen Unvereinbar gleichzeitig

Isle of Women

Die Arbeitslosigkeit katapultiert einen, wie wir in den letzten zwei Beiträgen gelesen haben, geradewegs ins diskursive Nichts. Sie ist ein Un-Ort des Nicht-Mehr, Dazwischen und Hoffentlich-Bald, nur zum Übergang und nicht zum Verweilen und schon gar nicht zum Ausruhen gedacht. Ist man dort, spürt man sofort, man sollte nicht dort sein und bitte schnell weitergehen. … Weiterlesen Isle of Women

Self-Empowerment mit Staubsauger

Kann sich jemand noch an diese damals als überaus genial empfundene Werbung aus den Neunzigern erinnern? Eine junge Frau in feiner Abendgesellschaft, in einem Kreis von Männern. Sie fühlt sich offensichtlich sehr unsicher. Plötzlich richtet jemand das Wort an sie, o Schreck! „Und was machen Sie beruflich?“, fragt man sie. Um sie herum scheint alles … Weiterlesen Self-Empowerment mit Staubsauger

Mein Name sei Niemand

Neulich fragte mich ein etwa achtjähriges Kind bei einem Familientreffen: „Was bist du eigentlich?“ Ich antwortete so etwas wie „Gute Frage! Die stelle ich mir auch schon mein Leben lang. Man rätselt, ob ich zur Spezies Mensch gehöre.“ Das Kind blickte mich ernsthaft an, alle hörten zu, aber niemand schmunzelte. Witzig kann ich nicht so … Weiterlesen Mein Name sei Niemand

Wo gehts hier zum Nimmerland?

Als ich noch ein kleines Kind war, gab es für mich keinen Zweifel, dass ein wunderbares Leben vor mir lag. Ich hatte eine verschwommene, rosarote Vorstellung davon, wie es sein würde, wenn ich erwachsen wäre. Es würde sich alles auf beste Weise entfalten, ich sah mich selbst als eine Art Lichtgestalt, die glücklich wäre und … Weiterlesen Wo gehts hier zum Nimmerland?