Radikale Passivität: Wie souverän ist Nicht-Handeln?

Irgendwann war da ein Missverständnis. Dass man mit bloßem Nichtstun nichts erreichen könne. Im Taoismus scheint man das Gegenteil gedacht zu haben: Nicht-Handeln war hier in gewissem Sinne die höchste Form der Souveränität. Einer der beeindruckendsten Ratschläge des Taoismus an den Souverän lautete nämlich, er möge "nichts tun und nichts ungetan lassen". Auf den zweiten … Weiterlesen Radikale Passivität: Wie souverän ist Nicht-Handeln?

Werbeanzeigen

Ringbahnlibellen – die zweite Staffel beginnt

Texte schweben nicht im luftleeren Raum, Diskurse sind nicht das Alpha und das Omega - und wir haben eine lange Pause gemacht, unschuldig und unschuldsbewusst, einen von diesen Aufschüben, weder geplant noch ungeplant. Uns kam wohl das Leben dazwischen? Ja, sogar ein neues Leben kam dazwischen - und leider auch der Tod. Und nun dachten … Weiterlesen Ringbahnlibellen – die zweite Staffel beginnt

Der gesetzliche Auftrag

Die Tür des Sachbearbeiters ist auf - ein Zeichen der Offenheit, das man in den langen Gängen des Neuköllner Jobcenters selten anfindet. Ein junger, agiler Sachbearbeiter begrüßt mich ungewohnt freundlich. Er wirkt tatsächlich motiviert, fast etwas aufgedreht. Seine gute Laune entspannt mich nicht unbedingt. Wie immer war die heutige Einladung mit der Androhung der Leistungskürzung … Weiterlesen Der gesetzliche Auftrag

Mein Hartz-IV-Stipendium – eine Apologie

Eigentlich müsste ich gerade etwas anderes tun: Bewerbungen schreiben. Stattdessen bastle ich an meiner Verteidigungsstrategie. Statt mich aus der Komfortzone herauszubewegen, mache ich es mir auf der Küchenbank gemütlich. Die Bank ist sogar gepolstert. Es geht mir ganz gut. Schon das macht mich verdächtig. Ob ich es nicht überdrüssig geworden bin, mich zu erklären, zu … Weiterlesen Mein Hartz-IV-Stipendium – eine Apologie

Der Anfang vom Ende der SPD – und das Schicksal Europas

So richtig los ging es mit diesem Satz: "Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft." Ein Satz aus dem Populismus-Katechismus? Oder ein Zugeständnis an Sachzwang und den notorisch kursiv gestellten common sense? Viele klagen über den Niedergang der SPD; manche glauben, mit Gerhard Schröders Satz wurde er ziemlich genau vor 17 Jahren eingeleitet. … Weiterlesen Der Anfang vom Ende der SPD – und das Schicksal Europas

Arbeit()los werden – Teil 3

Im ersten Teil dieses Beitrags habe ich mich mit der veränderten Zeitwahrnehmung, im zweiten Teil mit der veränderten Raumwahrnehmung als Arbeitsloser beschäftigt. Im dritten Teil will ich nun die beiden Stränge zusammen- und weiterführen. Die Arbeitslosen von Marienthal In den letzten beiden Beiträgen habe ich versucht, einen Einblick in mögliche Veränderungen der zeitlichen und räumlichen … Weiterlesen Arbeit()los werden – Teil 3

Arbeit()los werden – Teil 2

Im ersten Teil dieses Beitrags hast du erfahren, wie Arbeitslosigkeit Menschen auch indirekt betreffen kann und wie sich die Zeitwahrnehmung der Arbeitslosen direkt verändern kann. Im zweiten Teil will ich nun auf Veränderungen in der Raumwahrnehmung und den allgemeinen Status der Arbeitslosigkeit als eine Art und Weise der (Fehl- oder Nicht-)platzierung eingehen. Arbeitslosigkeit und psychedelische … Weiterlesen Arbeit()los werden – Teil 2